historisches und Geschichte Dresden

Asisi Dresden 1945
© asisi, Foto: T. Schulze

Dresden 1945 - Tragik und Hoffnung einer europäischen Stadt

360° Panorama - Dresden unmittelbar nach der Bombadierung im Februar 1945

bis 11.06.2017 Dresden im Barock - Mythos der sächsischen Residenzstadt

Höfische Pracht und lebendiges Alltagsleben in der barocken Glanzzeit Dresdens. Händler, Bürger, Dienstmägde, Handwerker sind erlebbar. Weiterhin sind zahlreiche historische Persönlichkeiten wie z.B…

Dresden Hellerau - typische Wo
© die-infoseiten.de

„Es ist ein eigenes Wesen um die Hellerau, ´die Au am Heller´

Der Durchschnittsdresdner, der am Sonntagnachmittag die krummen, und darum eben immer reizvollen, Straßen und Steige dieser waldumhüteten Ansiedlung durchwandert, kommt mit seinem Urteil selten recht zuwege. Er weiß nicht, ob er die netten Häuschen bewundern oder ´die Kuhställe´ mit den kleinen Guckfenstern tadeln soll. Gewöhnlich tut er…

Verkehrsmuseum Dresden
© die-infoseiten.de

Erleben Sie die Welt der Mobile im Johanneum am Neumarkt - Ständige Ausstellung zur Geschichte der Eisenbahn, Schiff- und Luftfahrt, des Straßenverkehrs rund um Auto, Fahrrad, Motorrad und Nutzfahrzeuge sowie zum Städtischen Nahverkehr.

Militärhistorisches Museum Dre
© die-infoseiten.de

Das Militärmuseum ist mit über 10.500 in der Dauerausstellung gezeigten Exponaten auf insgesamt 19.000m² Ausstellungsfläche eines der größten und modernsten militärhistorischen Museen Europas. Mit der ungewöhnlichen neuen Fassade und der baulichen Wechselwirkung zwischen Alt und Neu geht die Bundeswehr auch mit dem Konzept neue und ungewöhnliche Wege.

Kügelgenhaus Dresden
© die-infoseiten.de

„So bezogen wir denn im Spätsommer des Jahres 1808 das zweite Stockwerk des Brelingschen Hauses an der Neustädter Allee, der schönsten und freundlichsten Straße Dresdens. Dies Haus, vor etwa hundert Jahren vom Grafen Zinzendorf erbaut, trug mit großen goldenen Buchstaben die an dem ganzen Sims hinlaufende Inschrift: ‚An Gottes Segen ist alles gelegen’ und wurde kurzweg ‚der Gottessegen’ genannt…

Fürstenzug Dresden
© die-infoseiten.de

Der Stallhof ist einer der letzten Zeitzeugen der Renaissance in Dresden. Hier wurden Spektakel und Turniere abgehalten, bei denen sich die höfische Gesellschaft mit sportlichen Wettkämpfen die Zeit vertrieb. Der Lange Gang mit seinen Arkaden, an denen Trophäen, Wappen und die Sgrafitto-Technik zu bewundern sind, wird dem Besucher besonders ins Auge fallen. Der Fürstenzug befindet sich an der äußeren…

Residenzschloss Dresden
© die-infoseiten.de

Die Entstehung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden geht weit in die Geschichte der sächsischen Kurfürsten und Könige zurück. 1560 begründete der damalige Kurfürst August von Sachsen (*1526, † 1586) eine kurfürstliche Kunstkammer. Im Dachgeschoss des Residenzschlosses wurden neben Gemälden, Skulpturen und weiteren Werken der Bildenden Kunst auch erste naturwissenschaftliche Exponate und Handwerkskunst…

Gottlieb Traugott Bienert Dres
© die-infoseiten.de

Das Museum in der Bienertmühle Dresden-Plauen widmet sich der Ortsgeschichte von Plauen, dem Leben und Wirken der Tänzerin und Tanzpädagogin Gret Palucca und beinhaltet eine bedeutende Sammlung an Schokoladenformen des Unternehmers Anton Reiche. Außerdem zeigt eine Ausstellung das Leben der Unternehmerfamilie Bienert.

Vom militärischen Paradeplatz zum bunten Volkspark mit Wochenmarkt Auf dem Alaunplatz fanden regelmäßig Paraden und militärische...

Garnisonkirche Dresden
© die-infoseiten.de

Kasernenviertel und die Garnisionskirche

Als Schöpfer der Albertstadt ist Alfred Graf von Fabrice (1818 – 1891 ) zu nennen. Der General der Kavallerie, Staats-, Kriegsund Außenminister Fabrice hatte die zum großen Teil durch Preußen diktierten Aufgaben zur Neustrukturierung der Sächsischen Truppen umzusetzen, waren doch die militärischen Anlagen stark veraltet und dezentral organisiert. Im Jahr 1873…

Rathaus Dresden
© die-infoseiten.de

Am 1 . Oktober 1910 öffnete sich, nach insgesamt fünf Jahren Bauzeit, die Goldene Pforte des Neuen Rathauses in Dresden das erste Mal. Das Alte Rathaus am Altmarkt war zwar mehrmals erweitert worden, fasste aber den Verwaltungsapparat der aufstrebenden Stadt nicht mehr. Es entstand ein riesiges Bauwerk mit fast einem Hektar bebauter Fläche, knapp 3 km Flurfläche und einem 100 m hohen Turm - er durfte…

Altwachwitz in Dresden
© die-infoseiten.de

Das kleine Wein- und Fischerdorf wurde im Jahr 1350 erstmals urkundlich erwähnt. Zuerst befand es sich nur in unmittelbarer Nähe zur nahrungsspendenen Elbe. Später erweiterte es sich bis in die Elbhänge hinein, in denen reger Weinanbau betrieben wurde. Im romantischen Wachwitzgrund klapperten die Mühlräder. Fischer, Handwerker und Weinbauern, Gelehrte und Künstler siedelten sich so im Laufe der Zeit…

Mit Erscheinen des Buches „Der Turm“ von Uwe Tellkamp im Jahr 2008 weckte der Dresdner Stadtteil Weißer Hirsch erneut das Interesse vieler Touristen, aber auch der Dresdner Einwohner. Davon zeugen die gut besuchten Führungen durch diesen Stadtteil. Was ist das Besondere dieses Ortes, der 100 Jahre nach seiner Blütezeit immer noch einen Mythos besitzt? Am Anfang stand die Schänke „Zum Weißen Hirsch“,…

Von jeher ist der Altmarkt ein zentraler Punkt in Dresden, auf dem Feste, Turniere und Märke abgehalten werden. 1370 wurde er als „circulus“ erstmals urkundlich erwähnt und bereits um 1400 kam der Begriff „Margt“ auf. Als an der Frauenkirche der Neumarkt entstand, bürgerte sich für den Platz der Name „Alter Markt“ ein. Nachdem der Altmarkt 1945 vollkommen zerstört worden war, begann man 1953 mit der…

Zwinger Dresden mit Kronentor
© die-infoseiten.de

Das einmalige sandsteinerne Baukunstwerk des Barock entstand im Auftrag von August dem Starken. Heute befinden sich hier mehrere Museen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Ein weiteres Highlight ist das Porzellanglockenspiel am Glockenspielpavillon, das im Viertelstundenrhytmus seine zarte Melodie ertönen lässt. Zusätzlich erklingen zu festgelegten Zeiten, passend zur Jahreszeit, bekannte Melodien.

Frauenkirche Dresden
© Kathrin Lorenz

Der Vorgängerbau der Frauenkirche, welcher 1726 - 1743 unter Leitung des Ratszimmermeisters George Bähr errichtet wurde, war die Kirche "Zu Unserer Lieben Frauen". Sie stammte wohl schon aus dem 11. Jahrhundert, wurde aber erstmals 1366 urkundlich erwähnt. 1727 riss man die baufällige ...

GebäudeEnsemble Deutsche Werks
© die-infoseiten.de

In diesem GebäudeEnsemble begann die erfolgreiche Geschichte der Hellerauer Werkstätten. Die Firma errichtete einen neuen Unternehmenssitz gegenüber der alten Wirkungsstätte. Das alte Ensemble wurde denkmalgerecht saniert und konnte sich als Tagungs- und Veranstaltungszentrum sowie Standort für zahlreiche innovative Unternehmen aus den Bereichen Architektur, Naturwissenschaft und Technologie etablieren…

Kleinbauernmuseum Reitzendorf
© Kleinbauermuseum
Das Kleinbauernmuseum in Reitzendorf ist ein vollständig erhaltener Kleinbauernhof, wie er für das Schönfelder Hochland typisch und in der Anlage und Ausstattung unverwechselbar war. Es ist ein Dreiseithof aus dem 19. Jahrhundert. Nicht einzelne Gegenstände sind mehr oder weniger zufällig aufgestellt, sondern die Einrichtung im Wohn-Stall-Haus, von der Stube über die Kammern bis zum Kuhstall, die…

Kinderfries Heinrich-Schütz-Re
© die-infoseiten.de
Dresdens neue alte Mitte

Kein anderes Gebäude der Stadt steht mit größerer Symbolkraft für Dresden als die wieder aufgebaute Frauenkirche, wohl keine andere Weihe wurde mit größerer Emotionalität begangen wie die des Wahrzeichens im Jahr 2005. Und kein anderer Ort in Dresden hat die Gemüter der Bewohner und Gäste so berührt wie das Areal rund um den Neumarkt. So entstand hier ein neues Viertel nach…

Schillerplatz Dresden
© die-infoseiten.de

Der Schillerplatz versteht sich als Pendant zum Loschwitzer Körnerplatz. Beide werden durch das in der Zeit von 1891 – 1893 errichtete „Blaue Wunder“ verbunden. Die Blasewitz-Loschwitzer Elbbrücke erhielt diesen Namen vom Volksmund wegen ihres Schutzanstriches. Ein Name, welcher sich sehr schnell einbürgerte. Sie wurde als eine der ersten Stahlbogenbrücken als technisches Wunderwerk von Claus Köpcke…

Lingnerschloss Dresden
© die-infoseiten.de e.K.
Eines der drei Dresdner Elbschlösser - benannt nach Karl August Lingner Die Villa Stockhausen ist das mittlere der drei Elbschlösser auf der Loschwitzer Elbhöhe. Es wurde von 1850 - 185 auf dem Hegewaldschen Weinberg für den Baron von Stockhausen, Kammerherr des Preußischen Prinzen Albrecht, errichtet. Ebenso wie Schloss Albrechtsberg entwarf die Villa Stockhausen der preußische Landbaumeister Adolf…

Das einzige in Deutschland noch erhaltene original chinesische Bauwerk! Er wurde 1911 von der chinesischen Regierung für die Hygieneausstellung in Dresden errichtet. Ein Verein möchte ihn mit Hilfe von Spenden sanieren. weiterlesen siehe Link
Änderungen und Irrtümer vorbehalten.
i