Pirnaer Skulpturensommer 2020-21

von Ernst Rietschel bis heute

Im Jahr 1832 trat Ernst Rietschel die Professur an der Kunstakademie Dresden an und begründete damit die Dresdner Bildhauerschule. Nach der Zeit der Schüler Rietschels, zu Beginn des 20. Jahrhunderts, flossen neue Strömungen in die Kunst ein. Der Einfluss Auguste Rodins, der Expressionismus oder die Neue Sachlichkeit prägten die Bildhauerei. Nach dem zweiten Weltkrieg entstand eine Zeit mit zwei verschiedenen Kunstauffassungen in West und Ostdeutschland, die sich nach der Wiedervereinigung 1989 im Lehrkörper der Dresdner Hochschule für Bildende Künste gegenüberstanden.

Der Pirnaer Skulpturensommer ist die erste Ausstellung, die bekannte Lehrer-persönlichkeiten in ihrem Wirken an der Dresdner Kunsthochschule zusammen in einer Schau vorstellt. Dabei zeichnen sich Themen ab, wie Macht und Ohnmacht, Zerstörung und Aufbau, Tugenden und Abgründe des Mensch- Seins bis hin zu Verehrung von Persönlichkeiten.

Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie im Jahr 2020 wird die Laufzeit der Ausstellung „Die Dresdner Bildhauerschule“ auf zwei Jahre konzipiert. Ab Mai 2021 wird die Ausstellung erneut eröffnet und – soweit es die Umstände zulassen – auch das umfangreiche Begleitprogramm mit Führungen und Wandelkonzerten präsentiert.  Nähere Informationen dazu ab Anfang 2021.

Geöffnet Mi-So und an Feiertagen 13 - 17 Uhr

Kontakt

Kultur- und Tourismusgesellschaft Pirna mbH
Bastionen der Festung Sonnenstein
Am Markt 7 | 01796 Pirna
Tel.: 03501 556 454


Änderungen und Irrtümer vorbehalten.
i