Klosterpark Altzella

Klosterpark Altzella
© die-infoseiten.de

Ehemaliges Zisterzienserkloster & romantischer Landschaftspark

Das Kloster Altzella entwickelte sich seit seiner Stiftung im Jahre 1162 zu einem der bedeutendsten Klöster und zum Zentrum von Bildung in Mitteldeutschland. Der Zisterzienserorden übernahm den Aufbau und die Unterhaltung des Klosters und noch heute sind die Einfachheit und das bauliche Können an Gebäuden und Ruinen sichtbar.

Mit der Reformation 1540 wurde es aufgelöst und der Besitz ging an die sächsischen Landesherren. Erst im 18. Jhd. erinnerten sich die sächsischen Kurfürsten an ihre Vorfahren und ließen ein Mausoleum auf der Grabstätte ihrer Ahnen errichten, das im klassiztischen Stil beendet wurde.

Der Landschaftspark inspirierte Maler der Romantik

Zeitgleich um 1800 entstand der romantische Landschaftspark, der Mausoleum und Klosterruinen kunstvoll in die natürliche Parkanlage einbezieht. Berühmte Maler der Romantik wie Ludwig Richter und Caspar David Friedrich fanden im Klosterpark Altzella Motive und Inspiration für ihre Werke.

Kloster und Park heute

Heute informieren Ausstellungen über die Baugeschichte des Klosters, den Orden der Zisterzienser und den Alltag im Mittelalter. Eine multimediale Station zum „Sachsenspiegel“, der im Kloster entstanden sein soll, ermöglicht das interaktive Kennen lernen der Rechtspraxis im Mittelalter. Im östlichen Teil erstreckt sich der Klosterpark, der zum Spazieren und entdecken romantischer Motive einlädt. Seit einigen Jahren wird auch der Kräutergarten wieder fachmännisch betreut und durch Workshops und Seminare, die das Wissen und die natürliche Heilkunde vermitteln, belebt.

Den Klosterpark erleben:

  • Führungen (nur auf Anfrage), öffentliche Sonderführungen
  • Museumspädagogische Angebote
  • Rundgangs-App mit dem Hofgärtner durch den Klosterpark
  • Caféteria & Museumsshop

Veranstaltungen

Bilder

Kontakt

Klosterpark Altzella
Zellaer Straße 10 | 01683 Nossen
Tel.: 035242 – 50450


Änderungen und Irrtümer vorbehalten.
i