GebäudeEnsemble Deutsche Werkstätten Hellerau

GebäudeEnsemble Deutsche Werks
© die-infoseiten.de

In diesem GebäudeEnsemble begann die erfolgreiche Geschichte der Hellerauer Werkstätten.

Die Firma errichtete einen neuen Unternehmenssitz gegenüber der alten Wirkungsstätte. Das alte Ensemble wurde denkmalgerecht saniert und konnte sich als Tagungs- und Veranstaltungszentrum sowie Standort für zahlreiche innovative Unternehmen aus den Bereichen Architektur, Naturwissenschaft und Technologie etablieren. Auch Künstler und Grafiker sind hier zu finden.

Geschichte der Hellerauer Werkstätten

Karl Schmidt war Eigentümer einer 1898 in Laubegast gegründeten Tischlerei. Im Jahre 1907 entstanden durch eine Fusion seines Unternehmens mit den „Münchner Werkstätten für Wohnungseinrichtung“ die „Deutschen Werkstätten für Handwerkskunst“, welche 1910 nach Hellerau übersiedelten. Schmidt errichtete zu diesem Zweck eine neue Fabrik nach den Entwürfen von Richard Riemerschmidt.

Die Werkstätten wurden durch die maschinelle Herstellung moderner Reformmöbel bekannt und gelten als Wegbereiter des modernen Möbeldesigns. Ziel war es, durch Schlichtheit die ganze Schönheit des Materials wirken zu lassen. Die Gestaltung überlies man bekannten Künstlern und distanzierte sich damit bewusst von Waren anderer Möbelhersteller.

1913 wurde das Unternehmen eine Aktiengesellschaft und zu einem der bedeutendsten Hersteller deutscher Designmöbel. Durch die Weltwirtschaftskrise auf eine harte Probe gestellt, entging die Firma 1930 nur knapp dem Konkurs und man begann ab 1935 mit der Fertigung von Möbeln im Baukastensystem.

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde auch dieses Unternehmen verstaatlicht und produzierte als VEB weiterhin die begehrten Hellerauer Möbel. Bekannt wurden aus der Fertigung u.a. die Schrankwände zum Selbstaufbau. 1992 wurde die Firma wieder privatisiert.

Die Lehrwerkstätten

… wurden 1907 gegründet. Ziel war es, gute und mit dem Unternehmen fest verbundene Angestellte heranzuziehen und die Schüler „freidenkend“ sowie allumfassend auszubilden. So genossen die Lehrlinge neben der normalen handwerklichen Ausbildung auch Schulungen in Literatur, Ethik und Sport. 1919 wurde die Schule aus finanziellen Gründen geschlossen.

Kontakt

GebäudeEnsemble Deutsche Werkstätten Hellerau
Moritzburger Weg 67 | 01109 Dresden - Hellerau


Änderungen und Irrtümer vorbehalten.
i