Standseilbahn in Dresden Loschwitz

Eine touristische Sehenswürdigkeit am Körnerplatz

Die erste deutsche Standseilbahn wurde 1895 eingeweiht und verbindet den Dresdner Stadtteil Loschwitz mit dem Stadtteil Weißer Hirsch. Anfangs wurde die dampfbetriebene Bahn sogar zum Transport von Baumaterialien, Tieren und Pferdegespannen genutzt. Hierfür gab es spezielle Güterwagen.

Seit 1910 fährt sie elektrisch und ist heute nur noch für den Personenverkehr zugelassen. Touristen und Einheimische nutzen die Bahn gleichermaßen gern. So wird sie beispielsweise als Start einer Tagestour  über den Weißen Hirsch in die Dresdner Heide genutzt oder man genießt einfach den herrlichen Ausblick über Dresden. Doch auch die Fahrt selbst ist eine Attraktion.

Die Bahn durchfährt zwei kleine Tunnel und überwindet in 547 m einen Höhenunterschied von 95 m auf einer eingleisigen Strecke. In der Mitte befindet sich eine Ausweichstelle, an der sich berg- und talfahrende Wagen passieren können.

Kontakt

Standseilbahn in Dresden Loschwitz
Körnerplatz | 01326 Dresden


Änderungen und Irrtümer vorbehalten.
i