Wildgehege Moritzburg

Elch Wildgehege Moritzburg
© wildgehege moritzburg

Tiere naturnah erleben

Geschichte, Anschrift, Öffnungszeiten …

Fürsten, Könige und Hofadel waren bekannt für ihre Leidenschaft am Jagen. Diese Leidenschaft war auch der Grund für Herzog Moritz von Sachsen, sich 1542 ein Jagdschloss im wildreichen Moritzburg errichten zu lassen. Später wurde das Schloss und der gesamte Ort nach ihm benannt.

August der Starke ließ es als Jagd- und Lustschloss aus- und umbauen. Fasanerien und Wildgehege wurden errichtet, um den Wildbestand für die herrschaftlichen Jagden zu sichern. Prächtige Feierlichkeiten und Bälle wurden ausgerichtet, das Schloss wurde zum Mittelpunkt der sächsischen Jagdgesellschaft und erlebte seine Blütezeit. Einen kleinen Einblick in diese Zeit gibt sicherlich der traumhafte Märchenfilm “Drei Haselnüsse für Aschenbrödel”.

Von den alten Wildgehegen aus Wettiner Zeit sind bis heute Bruchsteinmauern im Wildgehege Moritzburg erhalten geblieben. Man nutzt sie als Abtrennung einzelner Gehege.



Das weitläufige Moritzburger Wildgehege liegt in einer einzigartigen Kulturlandschaft. Der Besucher hat die Gelegenheit, heimische Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Durch die ganzjährigen Öffnungszeiten kann man Wild, Gehege und Wald im Wechsel der Jahreszeiten erleben.

Über dreißig Tierarten wie beispielsweise Damwild, Elche, Rotwild, Rehe und Wildschweine haben hier ihr zu Hause. Besondere Bedeutung kommt der Zucht von streng geschützten Tieren wie Fischotter, Luchs und Wildkatze zu. Hier nimmt das Wildgehege erfolgreich an zahlreichen europäischen Auswilderungsprojekten teil.

Wolfsgehege in Moritzburg

Im Juli 2009 konnte nach acht Monaten Bauzeit die neue, zwei Hektar große, Wolfs-Großanlage eröffnet werden. Natur- und Tierliebhaber können die Wölfe nun in einem zentral gelegenen Holzpavillion hautnah erleben. Die Anlage besteht aus insgesamt drei Einzelgehegen inmitten eines Eichen-Heinbuchen-Waldes mit Höhlen, Teichen, einem Bach, Sandgrube und Kletterfelsen, die eine artgerechte und naturnahe Haltung der Tiere ermöglichen. Im Pavillion erhält der Besucher zusätzlich Informationen über die Tiere und deren freilebende Artgenossen in Ostsachsen. Die Abgrenzung besteht teilweise aus den bereits erwähnten historischen Bruchsteinmauern – natürlich saniert, und es wurden neue Sicherheitszäune gestellt, damit die sehr kletter- und grabfreudigen Wölfe nicht ausbüxen können.

2008 wurden zwei Wolfsjunge, August und Moritz, geboren. Im Mai 2009 kam ein weiteres, die kleine Wolfsdame Lilly, hinzu. Lilly musste durch den Cheftierpfleger per Hand aufgezogen werden, da ihre Mutter sie nicht annahm. Im Oktober 2009 konnte sie zu ihren Artgenossen in das neue Gehege umgesetzt werden.

Öffnungszeiten Wildgehege:

März-Oktober: täglich 10 – 18 Uhr
November und Dezember: täglich 9 – 16 Uhr
(24. und 31.12. von 9 – 13 Uhr)
Januar und Februar: Samstag/Sonntag 9 – 16 Uhr
(veränderte Zeiten am 1.1. und während der Winterferien beachten)

Kontakt

Wildgehege Moritzburg
Besucheranschrift: Radeburger Straße 2 | 01468 Moritzburg (Sachsen)


Änderungen und Irrtümer vorbehalten.
i